Die Unglaublichen Breakpointer
 

Spieltag 2

Bericht

5:4     

Samstag 11.05.2019

 

 

Unser erstes Auswärtsspiel in der 2.VL dieser Saison stand auf dem Plan. Weiter weg hätte es kaum sein können. Wir durften zum Tennisclub Blau Weiß Wickrath reisen. Unser Gegner ist ein Absteiger aus der 1. VL und damit auch klarer Favorit. So wie es auch an unserem ersten Spieltag gewesen ist.

Mal sehen wie teuer wir uns dieses Mal als Underdog verkaufen können.

Thema Nummer eins war diesmal nicht die Mannschaftsaufstellung, sondern das Wetter. Wer von uns spielt war nämlich ziemlich schnell klar. Chris, Bische, Käpt´n, Vamos, Hübi und Gallier waren die Auserwählten. Die Wettervorhersage unter der Woche sah schlecht aus. Am Spieltag war jedoch eine durchweg trockene Vorhersage angesagt.

Nach der langen Anreise und ein paar Minuten Wartezeit gingen wir nun sodann auf die Plätze. In gewohnter Manier begannen wir mit Bische gegen Christian, Vamos gegen Simon und

Gallier gegen Marc.

Während des Einspielens machte uns das Wetter schon einen Strich durch die Rechnung.

Zwei bis Dreimal, je nachdem wer wie lange gebraucht hat beim Warm up, durften wir wieder vom Platz. Es hatte sich doch trotz trockener Vorhersage der Regen gewagt uns zu ärgern. Auch wenn es nervig war, es gab lediglich kurze Schauer und die Plätze haben das gut verkraftet.

Bei Bische gegen Christian ging es schnell zur Sache. Nicht dass das Spiel schnell vorbei war. Eher in Sachen Tempo beim Aufschlag und in der Vorhand. Das Bische die Filzkugel schnell streicheln kann ist uns hinlänglich bekannt. Dazu kam dann noch Christian mit einen Aufschlag an dem sich der ein oder andere dran hängen kann. Wenn er denn eine gewisse Reaktionsschnelligkeit vorweisen kann.

Während der rasanten Tempowechsel blieb das Spiel ausgeglichen und Spannend. Und dann kam es wieder zu einer erneuten Regenunterbrechung. Ausgerechnet bei Bisches Aufschlag, 4:4 und Einstand. Diese kleine Hürde nach der Pause dennoch gemeistert, sichert er sich das Spiel zum 5:4. Ruhig und Konzertiert weiter spielen war das Motto. Christina konnte dem Druck nicht standhalten und somit sicherte sich Bische verdient den ersten Satz mit 7:5. Das brachte seinen Gegner doch deutlich aus seinem Spiel. Bische spielte weiter konzentriert und ging mit 3:0 in Führung. Den Satz und Spiel ließ er sich auch nicht mehr nehmen. Souveränes 5:2, 5:3 und dann den Sack zu gemacht. 6:3. Glückwunsch zu einem starken Sieg!

Auf dem mittleren Platz spielte Vamos gegen Simon. Während des Einspielens sah es gar nicht so gut aus für Vamos. Dennoch wissen wir alle, Einspielen ist Einspielen. Vamos hat die Wahl gewonnen und entschied sich für den Aufschlag. Erster Punkt, erster Punktgewinn mit einem Vorhand Cross Winner. In anderen Sportarten wird das One-Timer genannt. Der zweite Punkt war eine Kopie des Ersten Punkts. Was für ein Start. So einer, das Vamos direkt hätte vom Platz gehen müssen…Besser konnte es nicht werden. Der Beginn verlief weiterhin ausgeglichen. Die Spiele waren eng umkämpft. Beim Stand von 2:3, schon ein Break hinten, gab es eine Regenunterbrechung. Danach ging es im gewohnten Bild weiter. Das Break konnte Vamos allerdings nicht mehr aufholen. Somit ging der Erste Satz mit 6:4 an Simon. Der zweite Satz war unverändert. Einige paar Chancen nicht genutzt, zu wenig bewegt. Kennen wir ja bereits von Vamos. Simon spielte Konstant weiter und war Fit wie ein Turnschuh. Der zweite Satz ging dann mit 6:2 an Simon.

Nun zum Gallier. Ich weiß gar nicht mehr, wann unser Gallier das letzte Einzel Medenspiel gemacht hat. Dafür sah es im Ganzen auch gar nicht so schlecht aus. Dennoch aufgrund der fehlenden Matschpraxis und eines guten Gegners war für Gallier wenig zu holen. Am Ende durfte er sich mit 0:6 und 1:6 geschlagen geben. Kopf hoch, beim nächsten Mal läuft’s wieder besser.

Somit gingen wir mit einem 1:2 aus Runde eins.

Runde zwei eröffneten Chris gegen Sven, Käpt´n gegen Daniel und Hübi gegen Dirk.

Hoffentlich können die Jungs besser abschneiden. Vorab sei gesagt, das es während der zweiten Runde und den Doppeln natürlich keine Regen Unterbrechungen gab.

Chris begann ordentlich und gewohnt leichtfüßig sein Match. Viel Zeit um ins Match zu finden benötigte er nicht. Somit ging er schnell und sicher mit 3:1 in Führung. Das sieht schon mal gut aus.

3:2, Seitenwechsel. Dabei die Hiobsbotschaft, Chris bekam aus unerklärlichen Gründen keine Luft mehr. Es war so schlimm, das er nicht mal mehr nach rechts oder links laufen konnte. Somit blieb nur eine Taktik übrig. Er ging auf jeden Ball offensiv drauf und versuchte sein Glück. Das ging jedoch leider schief. Und das mit der Luft wurde auch nicht besser. Es kam dann wie es kommen musste.

Chris gab dennoch nicht auf und verlor mit 6:3 und 6:0.

Auf dem mittleren Platz spielte Käpt´n gegen Daniel. Bei den Bandagen und Stützstrümpfen die unser Käpt´n am Bein trägt, könnte man doch glatt meinen, dass er ein bionisches Bein hätte.

Ist er der heimliche 6-Millionen Dollar Mann??? Nichtsdestotrotz, zurück zum Spiel. Jochen konnte sein gewohntes Spiel aufziehen. Jedoch musste er immer wieder darauf achten die Vorhand seines Gegners aus dem Spiel zu nehmen. Dies Gelang mal mehr, mal weniger. Doch mit aller Routine spielte er sein Spiel. Mit Erfolg, der erste Satz gewann Käpt´n mit 6:4. Im zweiten Satz konnte er sein Spiel konsequent weiterspielen. Mit aller Cleverness holte er sich dann auch Satz zwei mit 6:2.

Zu guter Letzt ist Hübi noch gegen Marc im Rennen. Auf dem hintersten Platz der Reihe konnte man Hübi kämpfen sehen. Gelegentlich ließ er sich zwei bis drei Meter hinter die Grundlinie drängen. Dennoch gelang ihm der ein oder andere Konter. Es war ein hart umkämpfter und Kräfte raubender Satz für Hübi. Leider konnte er seinen Einsatz nicht mit Erfolg krönen. 4:6 ging der Satz verloren.

Der erste Satz hinterließ Spuren bei Hübi. Und Marc spielte konstant sein Spiel runter. Am Ende ging leider auch der zweite Satz mit 0:6 verloren.

Puh, selbes Ergebnis wie beim Ersten Spiel nach den Einzeln 2:4. Das wird eine Herausforderung.

Allerdings wussten wir, dass die Jungs vom BW Wickrath im ersten Spiel alles drei Doppel verloren hatten. Darauf bauten wir unsere Hoffnung auf.

Da wir nur zu sechst waren, gab es dieses Mal auch keine lange Diskussion wie wir die Doppel aufstellen. In all den Jahren, eine sehr ungewohnte Situation für uns. Vor allem auch vor den Gegnern die Aufstellung stehen zu haben. Es kann sogar schon für uns, ein Stück weit Langeweile auf während wir auf unsere Gegner warteten. Sehr skurril das Ganze…Nun denn auf zu den Doppeln.

Wir spielten Chris/Vamos, Bische/Gallier und Käpt´n/Hübi.

Chris und Vamos bekamen es mit Sven und Dirk zu tun. Mal sehen ob Chris es schafft das Doppel durchzustehen. Was anderes blieb uns halt auch nicht übrig. Das Gute im Doppel ist, das die Wege kurz sind. Und das war ein großer Vorteil für die beiden. Chris ging es ein Stück weit besser. Vamos war eigentlich fast das gesamte Spiel von der Rolle. Der erste Satz gestaltete sich Eng. Knapp gewannen Chris und Vamos den ersten Satz im Tiebreak obwohl sie bis dahin ständig im Hintertreffen waren. Umso besser das der Satz gewonnen wurde. Im zweiten Satz passte sich Chris Vamos an und nahm ne kleine Auszeit. Und dabei war es nicht mal morgens halb zehn in Deutschland. Der zweite Satz war dann Ruck Zuck mit 0:6 weg. So richtig Wissen wir auch nicht wie das passiert ist. Kurzes aufraffen für den Match Tie Break war nun angesagt. Vamos hat dann auch mal dreimal den Ball übers Netz gespielt und Chris konnte dann am Netz viele Punkte einfahren.

4:2 beim ersten Seitenwechsel, läuft. 7:5 beim zweiten Seitenwechsel, läuft. 9:6, erster Matchball, abgewehrt. 9:7, ruhig bleiben. Und dann endlich 10:7. Der erste Doppelpunkt war irgendwie eingefahren.

Im zweiten Doppel war Hochgeschwindigkeit an der Tagesordung. Bische und Gallier bekamen es mit Christian und Marc zu tun. Harte und schnelle Aufschläge und Returns gaben sich die Hand. Was für ein Tempo dort auf dem Platz war. Zudem war das Match hart umkämpft. Der erste Satz ging dann leider mit einem Break 4:6 verloren. Doch Bische und Gallier gaben sich nicht auf. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Doch die beiden kamen besser ins Spiel und zogen Christian immer mehr den Zahn. Somit ging der zweite Satz verdient mit 6:3 an die Breakpointer. Den Gegner war damit der Zahn gezogen und der Match Tie Break reine Formsache. Souverän runter gespielt gewannen die Breakpointer den MTB mit 10:2.

Das dritte Doppel bestritten Käpt´n und Hübi gegen Simon und Nick. Nick war neu ins Spiel zu den Doppeln gekommen. Das sollte uns nicht stören. Schließlich sind unsere Jungs ein eingespieltes Doppel. Zudem ist es immer wieder erstaunlich zu sehen, wie Hübi im Doppel an der Seite vom Käpt´aufblüht. Auch hier war es ein ausgeglichenes und enges Spiel. Zudem war es sehr intensiv.

Leider konnten sich die Breakpointer den ersten Satz nicht für sich entscheiden, 3:6. Im zweiten Satz hieß es nun, die Konzentration aufrecht zu erhalten. Das Match wurde immer spannender und war ne echt knappe Kiste. Dennoch waren die Jungs von Wickrath die besseren und entschieden auch den zweiten Satz mit 6:4 für sich.

Schade, Schade…erneut 4:5 verloren. Dennoch haben wir uns teuer verkauft. Und keiner von uns hat damit gerechnet, dass es gegen den Favoriten so eng werden würde.

Unser Dank gilt all unseren Supportern die den weiten Weg nach Mönchengladbach auf sich genommen haben um uns zu unterstützen. Danke dass ihr dort gewesen seid.

Nun gilt es wieder, die Knochen und Kräfte fürs nächste Spiel einzusammeln. Das bestreiten wir nämlich erneut auswärts. Doch die Anfahrt ist dieses Mal kurz, da wir beim TK 78 Oberhausen spielen werden.

Wir freuen uns, wenn ihr den Weg zur Anlage nach TK findet. Wäre schön, wenn einer von euch dann auch noch die Sonne mitbringen würde.

In diesem Sinne danken wir euch für euren Support!

 

           

 

 

 

 
 

 

 

  

  Copyright © Breakpointer 2013 - All Rights Reserved presented by Flying Aces V2.0Impressum